Nach 12 Jahren haben wir uns wieder entschlossen, kleine Tibetspanielwelpen aufzuziehen.

Im Gegensatz zum Nachwuchs von Sissi und Durbo war dieser Nachwuchs durchaus gewollt und wenn man in diese Gesichter schaut, dann versteht man auch weshalb.

Katjuscha hat 5 kräftigen, gesunden Welpen das Leben geschenkt.

Mittlerweile haben  die kleinen Milchvampiere sich hervorragend entwickelt, sie sind jetzt 6 Wochen alt.

Sie bringen mittlerweile richtig Leben in die Bude, lernen das richtige Sozialverhalten zu Hund, Mensch und Katze.

Wenn sie dann auf die große Reise zu ihrem neuen Besitzer gehen, haben sie alles, was sie für ein schönes Leben brauchen.

Ich bin mir sicher, dass sie ihren zukünftigen Besitzern ähnlich viel Freude bereiten werden wie ihre Vorgänger.

 

Der Futterstern entlastet die Mama ein wenig.

Die Kleinen sind jetzt 7 Wochen alt,

Ich habe wieder ein paar Bilder gemacht. Schwarze Hunde zu fotografieren, das ist so eine Sache, doch was solls?

Ein Foto kann den Liebreiz der Welpen eh nur andeuten.

Ein halbes Bienchen
Ein ganzes Bienchen
Bino
Das Extrabild des Tages^^

Ein Leben ohne Tiere, unvorstellbar für mich.

Wenn es meinen Tieren gut geht, nur dann kann es mir auch gut gehen.

Die Aufzucht von Welpen ist einerseits etwas Wunderschönes, andererseits auch mit einer großen Verantwortung verbunden.

Deshalb investieren wir viel Zeit und vor allem viel Liebe in die Aufzucht der Kleinen, damit die zukünftige Familie einen tollen Gefährten bekommt, der mit allen Situationen des Lebens gut umgehen kann und das Familienleben entsprechend bereichert.

Ich gebe deshalb meine Lieblinge mit Sicherheit nur an Menschen ab, bei denen ich sicher bin, dass sie den kleinen Racker liebevoll aufnehmen und für ihn auch entsprechend sorgen.

Wer mich kennt, weiß das, wer mich nicht kennt, sollte es nun wissen,

Für uns gehören Hunde und Katzen zur Familie, mit diesem Gefühl wachsen auch die Kleinen auf. Sie haben es verdient, dass ihnen diese so wichtige Basis erhalten bleibt. Die sozialen Ansprüche, die ein Tibetspaniel an seine Familie stellt, sind hoch, wer sich allerdings diesem Anspruch stellt und sich bei der Auswahl eines Kleinhundes für diese Rasse entscheidet, wird täglich dafür belohnt.

 

 

Jetzt sind sie schon 8 Wochen alt

Skandal, Mama steht in der Küche rum. Wann öffnet denn heute die Milchbar?
Bienchen oder Bino, ohne das linke Vorderpfötchen kaum zu unterscheiden. Was solls, auf jeden Fall ein wunderschöner Welpe^^
Bienchen würde viel lieber mit ihren Brüdern toben anstatt ewig geblitzt zu werden.
Wie soll ich denn hier oben den Karton zerlegen?
Ganz der Papa^^

Sie werden 11 Wochen alt und immer niedlicher

Kuscheln ist doch etwas feines^^.
Auf der Decke lässt es sich aushalten.
Bino macht sich wenig aus dem Wetter, aber drin ist es doch schöner.
Bienchen bekommt immer einen Extraknuddel, natürlich heimlich^^.
Manchmal ist es im Karton auch so richtig gemütlich.
Irgendwas ist hier merkwürdig, oder?