Tagebuch

20.12.2011

Eine eigene Homepage soll es werden und ich habe keine Ahnung von sowas.

Einen Versuch ist es allerdings wert, vielleicht finden einige Freunde dieser liebenswerten Rasse meine Seiten und es kommt zu einem lebhaften Erfahrungsaustausch, das wäre mein Wunsch.

Die Fotos von früher muss ich noch einscannen, wird also alles etwas dauern.

Der Anfang ist gemacht, mal schauen, was daraus wird.

22.12.2011

Der Anfang ist gemacht.

Irgendwie macht es richtig Spaß, denn sowohl beim Schreiben als auch beim Durchforsten der Fotos werden Erinnerungen wach.

Ich kann mir allerdings nicht vorstellen, dass jemand in der riesigen Welt des Internets meine Homepage findet.

Egal, baue ich sie erstmal nur für mich.

02.01.2012

Das neue Jahr hat begonnen, einige Bilder sind hinzugekommen.

Es ist wenig Zeit, die Welpen von Katjuscha sind so niedlich, ich beschäftige mich sehr viel mit ihnen.

Die ersten Eintragungen sind im Gästebuch, ich weiß noch nicht einmal genau, wie ich darauf direkt antworte. Doch darauf kommt es nicht an, denn was ich antworte, das weiß ich.

Ich freue mich über jeden Eintrag, und sollten mal negative Einträge vorhanden sein, dann werde ich sicher auch damit entsprechend umgehen können.

11.01.2012

Die Welpen machen sich prächtig, die Mama hat immer noch eine Menge Milch und viel Nähe, sie zeigt allerdings nun auch, dass nicht alles erlaubt ist.

Die Welpen toben miteinander, sie fangen an zu bellen, sie kosten eine Menge Zeit, aber ich genieße jede Minute.

Der Aufbau der Homepage leidet darunter ein wenig, es geht nur langsam voran und neue Ideen zur Umgestaltung müssen ein wenig warten.

03.02.2011

Eigentlich wollte ich schon viel weiter mit der Homepage sein, aber die Welpen sind so zauberhaft, ich verbringe fast jede freie Minute mit ihnen.

In einer Woche sind sie 12 Wochen alt, dann sind sie bereit für ihre Reise in ein neues, hoffentlich tolles Leben.

Die Entwurmung mit Tabetten versteckt im Rinderhack war super, die ersten beiden Entwurmungen mit dem Einflößen durch eine Spritze waren dagegen eine Qual.

Die Impfung haben auch alle gut überstanden, nur Bienchen hat sich einige Zeit darüber beschwert.

Wenn man jetzt sieht, wie toll die Welpen miteinander toben, wie sie die Regeln innerhalb des Rudels durch die Eltern erkärt bekommen, dann halte ich es für richtig, sie erst mit 12 Wochen abzugeben. Sie machen jetzt eine Menge Blödsinn, sie machen jetzt natürlich auch mehr Arbeit, aber sie sind ideal vorbereitet, nur das Abgeben wird viiiiiieeeel schwerer. Die Angst, auch nur bei einem von den Babys bei der Vermittlung einen Fehler zu machen, ist spürbar.

Ich werde versuchen, nochmal ein Video hochzuladen, hoffentlich klappt es, da warten sicher einige drauf.

05.02.2012

Der erste Welpe hat uns verlassen und ist nun auf dem Weg nach Bayern.

Es wird ihm dort sehr gut gehen, da bin ich mir sicher, und es ist schön, die Freude in den Augen des neuen Frauchens  zu sehen.

Die Auswahl fiel ihr unglaublich schwer, letztenendes hat sie sich dann für den kleinen Bino entschieden. Aber eigentlich ist das egal, alle Welpen haben sich toll entwickelt, auch wenn sie sowohl von der Farbe als auch charakterlich einige Unterschiede aufweisen.

Es werden sicher einige schwere Tage für Bino, sein geregelter Tagesablauf, vor allem aber der Kontakt zu seinen Geschwistern und zu seiner Mama wird ihm fehlen.

Doch er wird sich schnell eingewöhnen und dann seiner Familie viel Freude bereiten, da bin ich mir sicher.

Mir fällt so ein Abschied unheimlich schwer.

Alles Gute, Bino, und lass mal des öfteren was von dir hören.

15.02.2012

Heute vor 13 Jahren hat meine Sissi ihre Welpen bekommen, wie die Zeit vergeht.

Von den 6 Welpen haben alle ein tolles Leben geführt.

Anka ist ja noch bei mir, trotz vieler Nachfragen konnte ich sie nicht abgeben.

Amor ist in Hanau und fühlt sich pudelwohl, Angie feiert ihren Geburtstag in Bad Nauheim. Astor ist ein Feuerwehrhund geworden, da er  in der Nähe wohnt, sehe ich ihn noch des öfteren beim Spaziergang mit Herrchen und Frauchen.

Alina, die kleinste, hatte leider Pech.

Sie wurde durch einen großen Hund verletzt, die Wunde wurde genäht. Eigentlich kein großes Problem, doch zum Ziehen der Fäden hat man sie in Narkose gelegt aus der sie wegen einer falschen Dosierung nicht mehr erwacht ist.

Schon bitter, wenn so etwas in einer der bekanntesten Tierkliniken Deutschlands passiert. Eine Narkose ist immer ein Risiko, aber ob man dieses Risiko zum Ziehen von Fäden wirklich eingehen musste bei so einem kleinen Hund ist fraglich.

Andy ist vor einem Jahr gestorben, eine seltsame Geschichte. Er lebte bei einem sehr lieben Rentnerehepaar. Als die Frau damals kam und nach dem Hund gefragt hat, hatte ich Zweifel, sie war ca. 75 und ein Tibetspaniel wird ca. 15 Jahre alt.

Andy wurde für die Rentner zu ihrem Lebensinhalt. Ich höre sie immer noch:

"Für eine Millionen gebe ich meinen Andy nicht her", und das glückliche Lächeln sagte mir, dass sie es so meint.

Andy hatte ein tolles Leben, doch innerhalb weniger Wochen war alles anders.

Das Herrchen verstarb an den Folgen eines  schweren Unfalls, Andy wurde zum großen Rückhalt für die Frau. Als diese sich einer Routineoperation unterziehen musste, traten plötzlich unerwartete Komplikationen auf.

Andy war allein.

Doch die Rentner hatten für alles gesorgt, Andy hatte einen neuen Platz, er hat sich dort auch wohlgefühlt und dort sogar eine Freundin gefunden und mit unserer kleinen Abby ist Andy auch irgendwie wieder zu mir zurückgekommen.

Andy ist ganz plötzlich vor seiner Futterschüssel umgefallen, er wurde nur 12 Jahre alt.

16.02.12

Wenn ich höre, wie toll sich der kleine Bino in seiner neuen Familie macht, dass er die Hundeschule besucht und viele neue Erfahrungen sammelt, vor allem aber, wieviel Freude er bereitet, dann freue ich mich natürlich darüber.

Der Tibetspaniel hat in der Abgeschiedenheit des Hochlandes in den Jahrhunderten seiner Entwicklung eine besonders enge Bindung zu seinen Menschen entwickelt.

Er ist lernwillig und lernfähig, immer aufgeschlossen und freundlich. Es ist ein selbstbewusster Geselle, der auch mal Blödsinn macht, er braucht ein wenig Zeit und ganz viel Liebe.

Bino bekommt das alles.

Bienchen bleibt noch etwa eine Woche im Rudel, auch sie geht weit weg in die alten Bundesländer. Ich lasse sie dann ungern ziehen, doch sie wird sehnsüchtig erwartet und bekommt ein Superfrauchen mit Tibetspanielerfahrung. Ich weiß, dass sie die Tage und vielleicht sogar schon die Stunden zählt, bis sie das Bienchen endlich in den Arm nehmen kann, und sie weiß, was sie bekommt.

Batimo und Bakim suchen noch eine Familie, doch ehrlich gesagt, das eilt nicht.

Ich hoffe auf Verständnis bei den Anrufern, mit denen ich gesprochen habe und denen ich sagen musste, dass es nicht passt, doch ein Tibetspaniel für den Zwinger oder für die kleine Tochter , weil sie den so niedlich findet, dass bewegt sich weit außerhalb meiner Vorstellungsmöglichkeiten.

Ich stelle nochmal ein paar neue Bilder ein, die sind von heute.

Schwarze Hunde auf Fotos, das spiegelt nur ansatzweise die Realität wider, trotzdem finde ich sie auch darauf wunderschön.

25.02.12

Morgen wird unser Bienchen uns verlassen und sich auf die lange Reise in ihr neues Leben begeben. Ich weiß, dass sie schon lange sehnsüchtig erwartet wird, ich weiß, dass sie eine tolle Familie haben wird, deren Leben sie bereichern wird.

Der Abschied wird trotzdem schwer, da bin ich mir sicher, denn mit ihrer einmaligen Art, sich gegenüber den Rüden zu behaupten, sich immer wieder in den Vordergrund zu drängen, jegliche Zurechtweisung mit der Pfote abwehren zu wollen oder die Frage nach der Sprache der Hunde mit einem überzeugenden WauWau zu beantworten, wird sie mir sehr fehlen.

Andererseits freue ich mich natürlich, für einen so phanthastischen Hund einen ganz besonderen Menschen gefunden zu haben, das macht es leichter.

Aus der Ferne werde ich hoffentlich ihren weiteren Lebensweg verfolgen können.

26.02.12

Bienchen ist in ihrem neuen zu hause gut angekommen, das freut mich natürlich.

Sie wird sich sicher schnell eingewöhnen, auch sie hat eine tolle Familie bekommen.

Danke nochmal an Sabrina für den netten Tag und die Realisierung der Fahrt.

 

Gute Nachrichten auch von Bino, der fleißig zur Hundeschule geht und durch sein Wesen und durch seinen Charme viele Leute beeindruckt. Ich freue mich natürlich, wenn ich höre, dass sein Frauchen sehr stolz auf ihn ist.

01.03.12

Der März ist da, das Ende des Winters in Sicht und bald kommt der Frühling, die schönste Jahreszeit für Mensch und Tier.

Dann werden die Tibbis wieder über unseren Hof jagen, die Sonne genießen, sich wohlfühlen.

Bino und Bienchen sind Stadthunde geworden, aber Tibbis kommen eigentlich überall  klar, wenn sie nur die entsprechende Aufmerksamkeit und Zuneigung bekommen. Sie haben dort viele Kontakte, lernen das Leben in ihrer neuen Welt kennen und helfen vielleicht, ihre wundervolle Rasse etwas bekannter zu machen.

Wenn ich Bakim, Batimo und Benny beim Toben beobachte, dann fehlen mir Bino und Bienchen ein wenig, aber das ist der Lauf der Welt, sie sind stark genug und sie haben tolle Partner an ihrer Seite.

Gestern habe ich wieder eine Geschichte geschrieben und als ich sie abspeichern wollte, war die Verbindung zur Homepage weg, ärgerlich^^.

Irgendwann finde ich Zeit für eine neue Geschichte, worum es dann geht, keine Ahnung, aber mit Sicherheit wird sie für mich mit tollen Erinnerungen verbunden sein, die ich gern mit den Besuchern meiner Seite teile.

03.03.12

Der Eintrag von Rebecca auf der Homepage freut mich besonders, denn das Gespräch haben wir als sehr positiv empfunden.

Irgendwie ist das wie bei einer kleinen Schatzsuche, alles lebt von der Hoffnung, meistens ist es erfolglos, man beginnt zu zweifeln, doch man geht seinen Weg unbeirrt weiter und dann, wie aus dem Nichts, so ein Treffer, toll.

In diesem Fall ist es echt schade, dass Batimo und Bakim Rüden sind, denn an Rebecca hätten wir gern einen unserer Welpen abgegeben, weil sie die gleichen Ansichten vertritt wie wir.

Oggi verliebt sich scheinbar immer mehr in ihr Bienchen und ist zufrieden.

Sabrina hat tolle Bilder von sich und Bino aus Fürth geschickt, leider schreibgeschützt und dadurch auf der Homepage nicht einzustellen.

Ich habe in einer Mail von Sabrina (in diesem Fall ist die Freundin von Oggi gemeint) einen sehr schönen Satz gelesen: " Ein Hündchen von euch ist wie ein Sechser im Lotto. " So etwas liest man natürlich gern.

Wir denken: Für einen Sechser braucht man nur eine Menge Glück, für einen unserer Lieblinge den Wunsch und eine Menge Charakter.

 

07.03.12

Eine neue Geschichte über Sissi und Durbo, manchmal muss ich beim Schreiben schmunzeln, wenn ich an die Zeit zurückdenke.

Die Realität ist nicht das Entscheidende, viel wichtiger ist, wie wir die Realität widerspiegeln. Wie sollte es sonst möglich sein, dass Menschen den gleichen Sachverhalt völlig anders wahrnehmen und empfinden.

Was andere als ziemlich verrückt empfinden, ist für einen selbst total toll.

Ich lebe mein Leben, die Tiere sind ein wichtiger Bestandteil.

Es gab wieder Anfragen, Bakim und Batimo wachsen mir immer mehr ans Herz, sie werden immer niedlicher.

Vielleicht würden sie es dort gut haben, aber vielleicht ist mir zu wenig, ich brauche die Gewissheit. Wenn die Skepsis überwiegt, dann ist keine akzeptable Basis.

Ich bin mir sicher, dass meine Welpen ganz toll sind, sie werden ihren Besitzern viel Freude bereiten.

Bald erreicht das Zählwerk die 400, ich danke jedem Besucher, der meine Seite gefunden hat, für die investierte Zeit und hoffe, dass der Besuch sich gelohnt hat.

Vielleicht werden es irgendwann mal 1000 sein, mal sehen.

Auf jeden Fall habe ich immer noch viel Freude an der Erweiterung meiner Homepage.

 

 

 

14.03.12

Es geht auf das Wochenende zu, und wir erwarten Besuch aus Bayern.

Es waren sehr freundliche Gespräche im Vorfeld und die Interessenten kommen auf Empfehlung von Menschen, die uns und unsere Denkweise kennen, das ist eine gute Basis.

Ich bin ehrlich gespannt, wer schon bald in eine andere liebenswerte Familie zieht.

Bakim oder Batimo, beide sind einzigartig, beide sind toll, jeder wird mir fehlen, aber ich muss sie loslassen, ihnen die Möglichkeiten, die sich ergeben, eröffnen.

Wenn ich die vielen Nachrichten von Oggi oder Sabrina aufnehme, spüre wie wichtig ihr kleiner Welpe für sie geworden ist und wieviel Freude er ihnen bereitet, dann denke ich, dass sich die ganze Mühe gelohnt hat.

Bakim oder Batimo, ich glaube, das wird auch die schwere Frage für die Interessenten sein. Ich kann mir nicht vorstellen, dass sie die Heimreise ohne einen Welpen antreten, zumal sie sich den Bino genau angeschaut haben und etwa wissen, was sie erwarten können.

Wenn es so wäre, dann wäre ich darüber allerdings auch nicht traurig^^.

Der kleine Batimo zieht wohl nach Bayern.

16.03.12

Unser kleiner Batimo ist gut mit seiner neuen Familie in Bayern angekommen.

Nun beginnt für ihn sein neues Leben, er hat auch richtig nette Besitzer.

Tagsüber wird er von der lieben Oma betreut, ihn erwarten also paradiesische Zustände^^.

Wie bei jedem Welpen schwingt ein wenig Wehmut mit aber das Wissen, auch in diesem Fall eine gute Wahl mit Batimos neuer Familie getroffen zu haben und ihm somit die Möglichkeit zu geben, ein fröhlicher Hund zu bleiben, der seiner Familie viel Freude bereitet, das macht es leichter.

Viel Glück, mein kleiner Schatz für dich und deine Familie und lasst recht oft etwas von euch hören.

Wir wünschen Batimo und seiner Familie viel Glück.

17.03.12

Morgen werden meine kleinen Lieblinge vier Monate alt.

Es war eine unheimlich anstrengende und trotzdem eine wunderschöne Zeit.

Was bleibt sind Fotos und Erinnerungen an wundervolle Welpen, die Erkenntnis, dass unsere kleine Katjuscha eine ganz tolle Mutter ist und dass Papa Wonni seine phanthastischen Eigenschaften zwar gern an seinen Nachwuchs weitergibt, ansonsten  jedoch bei der Erziehung der Welpen jegliche Verantwortung ablehnt.

Gestern hat uns Batimo verlassen, es ist immer ein bißchen Wehmut dabei, aber ich weiß ja, dass es richtig ist.

Dass Benny bei uns bleibt stand ja  schon seit einigen Wochen fest. Warum gerade Benny? Diese Frage kann ich eigentlich nicht beantworten, ich weiß es nicht genau.

Gestern erhielt ich einen unerwarteten Anruf. Eine befreundete Familie erkundigte sich nach unserem kleinen Bakim. Es ist schon seltsam, mein Mann hat immer gesagt: " Wolfgang und Bakim, das würde richtig toll passen " und dann ruft Wolfgang an und fragt nach einem Welpen.

Heute abend schläft Bakim schon in seinem neuen zu hause, seine Fahrt war nicht so weit, ich werde ihn sicher des öfteren mal sehen können.

Natürlich wünschen wir auch dem kleinen Bakim und seiner Famile viele schöne gemeinsame Erlebnisse.

Martina und Wolfgang gemeinsam mit ihrem kleinen Bakim.

12.08.2012

Der Frühling verging wie in jedem Jahr viel zu schnell, aber er war wunderschön.

Ich habe, nachdem auch Bakim den Weg in sein neues Leben begonnen hat, erstmal ein wenig Abstand gewinnen müssen.

Benny ist ja bei mir geblieben, das war schon wichtig.

Benny ist einfach nur lieb und süß, ein toller Hund. Aber das gilt ja für alle Welpen.

Bakim und Benny trafen sich schon einige Male, es ist schon erstaunlich, wie unterschiedlich sich die Welpen trotz gleicher Gene entwickeln.

Meinen Tieren geht es gut, die alte Hundedame Sissi hüpft wie ein Jungbrunnen durch den Garten und selbst der alte Kater Perry ( er wird im nächsten Monat 21 )

macht einen richtig tollen Eindruck.

Den weiteren Ausbau der Homepage werde ich in den nächsten Wochen auch wieder vorantreiben, die Abende werden wieder länger und kälter und da findet man sicher etwas mehr Zeit.

Ich bedanke mich bei allen, die sich bisher meine Seite angeschaut haben.

 

18.11.2012

Glückwunsch an die 5 kleinen Racker zum heutigen 1. Geburtstag.

Benny geht es super, auch Bakim, den ich des öfteren zu sehen bekomme, und Bienchen, die ich vor einigen Wochen besucht habe, haben tolle Familien und feiern dieses Datum sicher ausgelassen.

Das gleiche kann ich auch über die anderen beiden berichten, obwohl ich sie leider lange nicht gesehen habe.

Bino geht es sehr gut bei seinem Frauchen, da habe ich durchaus die entsprechenden Informationen, nur zu Batimo ist der Kontakt ein wenig abgerissen, aber auch der ist in einer tollen Familie, es geht ihm sicher auch gut an seinem Geburtstag.

Katjuscha, die sich als ganz tolle Mama vor einem Jahr präsentiert hat, sieht natürlich wieder blendend aus. Sie wäre schon gern wieder Mama, das hat ihr echt gefallen, aber den Wunsch konnten wir ihr nicht erfüllen.

Mittlerweile ist die Zeit ihrer Läufigkeit auch vorbei und nun kann sie wieder mit ihrem Schatz Wonni schmusen, ohne das etwas passieren kann.

Beim betrachten der Homepage werden Erinnerungen an die sehr anstrengende, aber auch sehr schöne Zeit vor einem Jahr wieder wach.

Wenn ich Benny in meinen Armen halte und seine Entwicklung betrachte, dann weiß ich, dass die Mühe sich gelohnt hat.

Grüße nochmals an alle und ihre Familien.